Systemische Therapie mit der inneren Familie:

Die IFS-Methode

So nennt sich der innovative und praxisorientierte Therapieansatz, den Dr. Richard Schwartz in den 80er Jahren in Amerika entwickelt hat. Er bezieht das Konzept der Systemischen Familientherapie auf die innerpsychische Welt des Einzelnen.

 

Im  IFS-Modell wird davon ausgegangen, dass jeder Mensch über verschiedene Persönlichkeitsanteile verfügt und die Teile einer Person in ähnlicher Weise miteinander interagieren, wie Familienmitglieder es tun. Daher wird die Therapiemethode auch "Systemische Therapie mit der inneren Familie" genannt.

Eine weitere Grundannahme von IFS ist, dass jeder in seinem Kern ein Selbst besitzt, das sich von den Teilen unterscheidet. Das Selbst hat Qualitäten von Führung, Sinnhaftigkeit, Spiritualität und ein großes Heilungspotential. Das Hauptziel der therapeutischen Arbeit liegt darin, das Vertrauen in die Selbstführung wiederzuentdecken und zu stärken.


Die therapeutische Arbeit:  Das IFS-Modell bietet einen fein­fühligen, klaren Weg, sich selbst zu erkennen und Selbstheilungs­kräfte zu unterstützen. Achtsamkeit ist dabei ein wesentliches Element des therapeu­tischen Prozesses. Der Ansatz bietet Raum, voller Respekt auf das Tempo und die Ressourcen des Einzelnen einzugehen. Hierbei sind  Körperreaktionen  wertvolle Wegweiser zu den Teilen und auf dem Pfad zum inneren Selbst.

Unsere praktischen Erfahrungen mit IFS in den letzten Jahren haben gezeigt, dass die Wiederherstellung des Gleichgewichts im inneren System und die zunehmende Selbstführung nicht nur seelische oder körperliche Symptome verbessern, sondern darüber hinaus eine tiefe persönliche Weiterentwicklung und Heilung ermöglichen können.

 

Bei Paaren, Gruppen, Teams oder auch in größeren gesellschaftlichen Systemen ermöglicht der Ansatz von IFS ein besseres Verständnis für Verstrickungen und Krisen und eröffnet den Weg für konstruktive und friedvolle Lösungen.

 

weiterführende Links:

www.ifs-europe.net

Highlight:  Unser IFS-Workshop 2009 in Südafrika
Highlight: Unser IFS-Workshop 2009 in Südafrika
Richard Schwartz
Richard Schwartz
Susan McConnell
Susan McConnell